Simmering
Der 11. Wiener Gemeindebezirk wurde 1892 aus den selbstständigen Gemeinden Simmering und Kaiserebersdorf sowie kleinen Teilen anderer Gemeinden gebildet. 1956 kam die bis 1938 eigenständige Gemeinde Albern hinzu. Bereits in der Bronzezeit existierte im Bereich der heutigen Csokorgasse eine Siedlung. Die Ortschaft Simmering wurde 1028 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, Kaiserebersdorf 1108 und Albern 1162. Ab dem Jahr 1605 gab es in Simmering eine Brauerei, die über drei Jahrhunderte eine wichtige Einnahmequelle für den Ort darstellte. Simmering ist vor allem durch den größten Friedhof Österreichs, den Wiener Zentralfriedhof, bekannt.

Bezirksdetails
Fläche: 23,27 km²

Bezirksteile
-